1200 Jahre Feuchtwangen

FEU1200: Unser Jubiläum im Jahr 2019

Feuchtwangen kann 2019 auf ein buntes Jubiläumsjahr zurückblicken. Die gesamte Bevölkerung – ob aus dem Stadtkern oder den Ortsteilen – rückte während der Feierlichkeiten als Gemeinschaft zusammen und feierte die Erstnennung der Kreuzgangstadt. Dabei konnte dank des großartigen Engagements der Vereine und Verbände, des Jubiläumsarbeitskreises und der Bürgerinnen und Bürger sowie einer Vielzahl an Helferinnen und Helfern ein derart vielfältiges Jahresprogramm mit insgesamt 90 Veranstaltungen auf die Beine gestellt werden, das mit seinen zahlreichen Höhepunkten und herausragenden Großereignissen wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Da sich die Feierlichkeiten auf die Erstnennung des Benediktinerklosters vor 1.200 Jahre beziehen, war die Besinnung auf die kirchlichen Wurzeln der Kreuzgangstadt ein wichtiger Punkt im weitreichenden Veranstaltungsangebot. Beim offiziellen Jubiläumsgottesdienst am 7. April feierten wir gemeinsam mit dem Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche und dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche Deutschlands
Dr. Heinrich Bedford-Strohm die Ursprünge und die Entwicklung Feuchtwangens, insbesondere aber auch die großartige Gemeinschaft aus stolzen Bürgerinnen und Bürgern. Beim ersten Feuchtwanger Festgottesdienst unter freiem Himmel im „Festsaal Frankens“ predigte Dekan Martin Reutter am Altstadtfestsonntag von der Stärkung der Gemeinschaft und der Wichtigkeit für einen Blick in die Zukunft. Auch bei den zweiwöchigen Zelttagen auf der Mooswiese sowie beim Ökumenischen Gemeindefest am Bleichwasen stand in erster Linie das friedliche und konstruktive Miteinander der Menschen im Mittelpunkt.

  • Evangelischer Gottesdienst zum Jubiläumsjahr mit dem Evangelischen Landesbischof und Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland Dr. Heinrich Bedford-Strohm am 7. April 2019 

  • Eine besondere Premiere: Der Marktplatzgottesdienst der evangelischen Kirche am 2. Juni 2019 

  • Eine weitere Premiere im Jubiläumsjahr: Das ökumenische Gemeindefest der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden Feuchtwangen und der Liebenzeller Gemeinschaft am Bleichwasen.  

Gemeinsam mit einhundert Objekten, mit geschichtsträchtigen Aufnahmen und Bildern und mit Persönlichkeiten, die in Feuchtwangen ihre Spuren hinterlassen haben, sind wir während des Jahreslaufes auf eine Zeitreise durch die 1.200-jährige Feuchtwanger Vergangenheit gegangen. Mit dem Feuchtwanger Genie Johann Georg von Soldner lernten wir bei ganz besonderen Stadtführungen die Geheimnisse seiner von ihm entwickelten Vermessungsmethode kennen, die über die Grenzen hinaus übernommen wurde. Als zusätzliche Würdigung seiner herausragenden wissenschaftlichen Leistungen informierten Fachvorträge sowie ein eigenes Buch über Soldners Arbeit und seine Grundlagenforschung.

Ebenfalls auf seine ganz spezielle Art führte uns der Mönch Froumund durch die Kreuzgangstadt. Er nahm die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit in das Feuchtwangen um die Jahrtausendwende und informierte kurzweilig und mit zahlreichen Anekdoten über sein Leben im damaligen Feuchtwangen. Mit 53 Bildern und 120 historischen Aufnahmen präsentierte der Film- und Fotoclub Feuchtwangen in einer Ausstellung in der Kleinen Galerie die Entwicklungen und Geschehnisse sowie das Leben in der Kreuzgangstadt ab dem Jahr 1890. Die Sonderausstellung zum Jubiläum im Fränkischen Museum bot faszinierende Einblicke in die Geschichte der Stadt. Mit einhundert Objekten nahm das Museum seine Besucher auf eine facettenreiche Zeitreise und offenbarte überraschende, zum Teil noch unbekannte Eindrücke von der faszinierenden Vergangenheit Feuchtwangens.

  • Vorbereitungen für die Soldner-Führungen unter anderem mit Unterstützung des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Ansbach, die den künftigen Soldnerdarstellern den Umgang mit dem Theodoliten nähergebracht haben.

  • Vorträge zu den wissenschaftlichen Leistungen von Johann Georg von Soldner unter anderem am 7. März mit Studienrat Dr. Norbert Düchting (dieses Bild) und am 9. Mai 2019 mit Stefan Geßler, dem Leiter des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Ansbach

  • „Zeitreisen: Feuchtwangen in 100 Objekten“. Die Sonderausstellung des Fränkischen Museums zum Jubiläumsjahr

Als ganz besondere Highlights im Jubiläumskalender 2019 sind die Premieren einiger bislang einzigartiger Ereignisse zu nennen. Bei der Erlebniswanderung am 19. Mai erkundeten etwa 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Altgemeinde Krapfenau und zeigten sich begeistert von einer mit viel Mühe und Herzblut bestens organisierten Veranstaltung. Mit einem Augenzwinkern feierten wir am letzten Wochenende im Mai unsere kurze Weintradition. Die Premiere des Weindorfes auf dem idyllischen Kirchplatz fand bei allen Besuchern eine durchweg positive Resonanz. Mit dem „Großen Spiel“ erzeugten die Kreuzgangspiele ein einzigartiges Theaterspektakel auf dem Marktplatz und zogen die knapp 700 anwesenden Zuschauer mit beeindruckenden Videoprojektionen, eigenen Soundeffekten und starker schauspielerischer Leistung in den Bann. Bestens organisiert, aber leider heiß diskutiert war die Premiere des FeichtKlang-Festivals auf der Mooswiese. Trotz aller Debatten sorgten die hochkarätige Livemusik und imposanten Bühnenshows zusammen mit der fast familiären Nähe zu den Musikern durchweg für Begeisterung bei allen Festivalbesuchern.

  • „Wir feiern die kurze Weintradition Feuchtwangens“: Das Weindorf am Kirchplatz vom 23. bis 26 Mai 2019

  • Das „Große Spiel“, der herausragende Beitrag der Kreuzgangspiele am 18. August 2019 

  • Beim Feichtklang-Festival vom 23. bis 25. August 2019 trat unter anderem das aus den Medien bekannte Duo „Glasperlenspiel“ auf. Das Bild zeigt den Moment, bei dem die Sängerin das Feuchtwanger Publikum filmte.

Bei einigen Terminen konnten wir zeitgleich ein Jubiläum im Jubiläum feiern. So konnten wir im Mai auf drei Jubiläen gleichzeitig anstoßen, als eine Delegation aus unseren Partnerstädten Lana und Morhange zu Besuch in Feuchtwangen war. Neben den Feierlichkeiten zum Feuchtwanger Jubiläum konnten wir mit unseren Gästen zeitgleich 45 Jahre Partnerschaft mit Morhange sowie 30 Jahre Partnerschaft mit Lana feierlich würdigen. Ihr fünfjähriges Jubiläum konnte in diesem Jahr die KunstKlang-Reihe feiern und schenkte dazu nicht nur sich, sondern vor allem auch der Kreuzgangstadt zum Jubiläum ein hochklassiges Festkonzert unter dem Titel „Göttliche Musik“. Selbst während unserer Mooswiese gab es in diesem Jahr einen runden Geburtstag. Anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums als Festwirte in Feuchtwangen organisierten die Festzeltbetriebe Papert einen Zusatztag auf der Mooswiese. Einen weiteren Jahrestag haben wir Mitte Oktober gewürdigt. Zum 500. Todestag des Dürer-Lehrers Michael Wohlgemuth beleuchtete Dr. Matthias Weniger vom Bayerischen Nationalmuseum das Leben und Wirken Wohlgemuths näher, der mit seinem Marienaltar in der Stiftskirche ein wertvolles Erbe in Feuchtwangen hinterlassen hat.

In ihren unterschiedlichsten Stilformen und Darbietungen machte die Musik einen bedeutend großen Teil des vielfältigen Jahresprogrammes aus. Anlässlich des Jubiläums organisierte der Gesang- und Musikverein 1827 Feuchtwangen e.V. eine Chormatinee-Reihe mit insgesamt zwölf außergewöhnlichen Veranstaltungen, die jede auf ihre eigene Art herausragend war. Ob Auftritte von unseren heimischen Feuchtwanger Chören, unterhaltsame Mitmach-Konzerte oder preisgekrönte Ensembles, jede einzelne Chormatinee war stets gut besucht und zeugte davon, dass Feuchtwangen auch eine Chorstadt ist. Die Bürgerkapelle aus der Partnergemeinde Lana schenkte uns zum Jubiläum zwei ganz besondere Ereignisse. Hochk-lassige Musiker, emotionale Stücke und der örtliche Rahmen in der Stiftskirche sorgten am Altstadtfestsamstag für ein grandioses und mitreißendes Konzert, welches sie einen Tag später mit einem Platzkonzert auf dem Marktplatz gemeinsam mit unserem Spielmanns- und Fanfarenzug „Markgräfliche Jäger“ noch toppten.

Beim musikalischen Sternmarsch lieferten sich alle heimischen Musikvereine und -kapellen einen symbolträchtigen Auftritt, indem sie die Bevölkerung zu einem Gemeinschaftskonzert auf den Marktplatz einluden und so den „Festsaal Frankens“ aus allen Richtungen mit Musik und Leben füllten. Der Spielmanns- und Fanfarenzug „Markgräfliche Jäger“ 1967 e.V. hat zum Jubiläum „1.200 Jahre Feuchtwangen“ die Bayerischen Meisterschaften des Landesverbandes für Spielmannswesen in die Kreuzgangstadt holen können. Mit begeisternden Zuspruch unterstützten die Feuchtwangerinnen und Feuchtwanger diese hochklassige Musikveranstaltung, die die „Markgräflichen Jäger“ mit dem Titel Bayerischer Meister in der Kategorie „Drumband Junioren“ zusätzlich krönten.

  • Der Madrigalchor unter der Leitung von Susanne Hoch als einer von zahlreichen hochkarätigen Chören, die die Chormatinée-Reihe des Gesang- und Musikvereins 1827 Feuchtwangen gestalteten.

  • Der musikalische Sternmarsch mit dem Musikzug Larrieden, der Blaskapelle Thürnhofen, dem Spielmannszug, den Posaunenchören aus Dorfgütingen, Feuchtwangen und Mosbach sowie den Volksliederfreunden Feuchtwangen am 7. Juli 2019

  • Die Bayerischen Meisterschaften des Landesverbandes für Spielmannswesen am 26. Oktober 2019

Als größter Verein in der Kreuzgangstadt ließ es sich der TuS Feuchtwangen selbstverständlich nicht nehmen, mit unterschiedlichen Sport-Events ebenfalls am vielfältigen Jubiläumsprogramm mitzuwirken. Stets große Begeisterung und volle Unterstützung aus der Bevölkerung kam dem TuS bei seinen insgesamt vier speziell zum Jubiläum initiierten Wettkämpfen entgegen. So spielte Tischtennis-Superstar Timo Boll im Finale der Tischtennis Champion`s Tour in der gut gefüllten Hochmeistersporthalle um den Titel, kämpften Bürgermeister aus ganz Bayern ebenso wie Hobbysportler beim Triathlon um einen Platz auf dem Podium, waren Schwimmer jeder Altersklasse über zwölf Stunden im Wasser oder jagten die Läufer einen neuen Streckenrekord durch die Kreuzgangstadt.

  • Tischtennis Champion‘s Tour mit der Sportlegende Timo Boll am 19. Mai 2019

  • Das 12-Stunden-Schwimmen der TuS-Schwimmabteilung am 14. September 2019 

  • Der Kreuzganglauf der TuS-Leichtathletikabteilung und des Gewerbevereins „Spitze“ Feuchtwangen e.V. am 15. September 2019 

Stadt Feuchtwangen
Stadtmarketing, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Kirchplatz 2 - 91555 Feuchtwangen - Telefon: 09852 / 904-105 bzw. -104 - Telefax: 09852 / 904-200
E-Mail: stadtmarketing@feuchtwangen.de

Das Stadtmarketing Feuchtwangen auf facebook: facebook.com/stadtmarketingfeuchtwangen

©Stadt Feuchtwangen - Stadtmarketing, 2017-2019, Bildnachweis: Andreas Strunz, Repros: Stadt Feuchtwangen